Von Preveza nach Preveza – Anfang Juni 2018

Sonntag, 03.06.2018

Dienstag, 19. Juni 2018

Sonntag, 03.06.2018 Zwei Wochen lang war Wwolfgang (zur Unterscheidung zwischen Skipper und WolfgangG mit Doppel -W für diesen Törn…) der Älteste an Bord – und nun ist er vierzehn Tage lang der Jüngste. Aber ich bin ja mehrgenerationenerprobt, und bei diesem Törn segeln wir einfach mit gaaaanz viel Erfahrung durch die Gegend! Der Großeinkauf wird entsprechend routiniert erledigt, und wie so oft am ersten Tag segeln wir einfach aus der Marina raus, ein paar Meilen weit in die Inselwelt des Ionischen Meeres hinein, und Annemarie fährt das Ankermanöver vor einem schönen, weiten Strand.

Montag, 04.06.2018

Dienstag, 19. Juni 2018

Montag, 04.06.2018 Die Runde Schwimmen vor dem Frühstück ist die schönste. Wach werden, gemütlich Kaffee trinken, frühstücken, doch nochmal schwimmen gehen und dann ein bisschen weitersegeln. An Meganisi vorbei, mit frischer Brise um die Südspitze von Lefkas herum bis in den Naturhafen von Sivota. Da haben die Wirte des kleinen Städtchen ordentliche Stege gebaut – und einer hat noch einen Platz für uns. Beim Spaziergang um das Hafenbecken entdeckt ein Korbflechter meine Crew, und weil er wirklich schöne Sachen macht und auch auf Maß arbeitet, gibt mein Skipper einen neuen Schuhkorb für meinen Heckkorb in Auftrag. Soll nach dem Abendessen fertig sein. Ob das klappt? Das klappt prima, der Handwerkskünstler zeigt nochmal stolz, das er (bzw. seine Frau!) auf den Zentimeter genau gearbeitet hat, und schon habe ich ein Supderdelagalaeinzelstück an der Reling!

 

Dienstag, 05.06.2018

Dienstag, 19. Juni 2018

Dienstag, 05.06.2018 Vor 13.00 h kommen wir ja irgendwie nie zum Segeln… ist einfach zu gemütlich… und außerdem ist der Wind am Nachmittag besser. Der zieht uns wunderbar bis rüber nach Kephalonia und dann den Kanal zwischen Kephalonia und Ithaka hinunter bis kurz vor den Hafen von Eufemia. Da ist kein Platz am Kai mehr frei, aber im Hafenbecken ist Raum genug zum Ankern. Annemarie hat den besten Restaurantriecher, und mit viel frischem Fisch geht der nächste schöne Tag zu Ende.

Mittwoch, 06.06.2018

Dienstag, 19. Juni 2018

Mittwoch, 06.06.2018 Landausflug per Taxi! Von hier aus kann man eine schöne Tropfsteinhöhle und einen Hong besuchen. Hongs kenne ich ja eigentlich aus Thailand, aber auch hier auf Kephalonia ist eine Höhle eingestürzt und hat eine wunderschönen halb-unterirdischen See geschaffen.

Segeln wollte ich eigentlich auch noch, aber heute ist wirklich mal den ganzen Tag lang Flaute. Immerhin springt ein Schwertfisch fröhlich umher. Der Motor schiebt mich an die Südspitze von Ithaka (Bucht dort leider voll), dann an der Ostküste von Ithaka hinauf (erste Bucht auch voll) bis zu einer tollen Bucht kurz vor der Einfahrt in den Haupthafen. Nur ein, zwei andere Yachten haben sich hierher verirrt, rundherum steile Hänge voller Pinien und Zypressen, am kleinen Strand eine Pension versteckt im eigenen Garten, ansonsten Einsamkeit. Mit Einbruch der Dunkelheit baut Wwolfgang das Sonnensegel ab und meine Crew bestaunt den Löwen, den Skorpion, die ISS, als Alexander Gerst gerade umsteigt, ein paar Satelliten und natürlich den vertrauten Großen Wagen, Polaris und was man sonst da oben so kennt…

 

Donnerstag, 07.06.2018

Dienstag, 19. Juni 2018

Donnerstag, 07.06.2018 Annemarie hat ein neues Hobby: Fische füttern! Hier sind sie aber auch besonders bunt und tummeln sich im blauen Wasser an der Badeplattform. Heute weht wieder eine leichte Brise, weshalb ich unterwegs nach Meganisi eine kleine Privatregatta gegen eine 45 Dufour gewinne. Macht ja auch immer wieder Spaß… In Vathi muss ein Monsterkatamaran einen Meter zur Seite rücken, damit ich noch ein Plätzchen in der kleinen Marina bekomme. Wolfgang spendiert der netten Skipperin ein Bier – und schon haben wir neue Freunde. Ist überhaupt ein freundlicher Ort hier, vom südafrikanischen Stegwart bis zum offiziellen Marina-Hund. Passt zu mir…

Freitag, 08.06.2018

Dienstag, 19. Juni 2018

Freitag, 08.06.2018 Nach dem kurzen Einkaufsbummel muss ich meinen schönen Platz leider räumen, ist reserviert. Nur unter Fock bummele ich ein paar Meilen rüber in die Ylycho-Bucht auf Lefkas. Wwolfgang hat eine Überraschung für Papa Dieter versprochen. Die ist grün, 30 m lang und heißt „Styrr“. Skipper Martin ist Wwolfgangs einziger echter Kollege (Doppel-Weltumsegler mit Gästen) und einer seiner besten Freunde. Weil die Bucht riesig ist, holt er meine Mannschaft am Abend zum Dinner auf dem Oldtimer ab, was zu Annemaries erster Fahrt in einem wirklich schnellen Beiboot führt. Sehr aufregend….

Heinz, der Koch der Styrr, hat ein herrliches Curry zubereitet – und danach müssen sich die Anwesenden die wildesten Geschichten aus zusammen über 70 Jahren auf See anhören. Da muss man durch…

Samstag, 09.06.2018

Dienstag, 19. Juni 2018

Samstag, 09.06.2018 Segler sind Abschiede ja gewohnt, aber heute schaut sich Wwolfgang schon ein bisschen traurig nach der „Styrr“ um. Mich zieht ein lebhafter Südwind bis in die Marina von Lefkas, den zweiten Teil des Törns wollen wir dann im Ambrakischen Golf bei Prevezza verbringen.

Im urigen Heimat-und Radio-Museum in einer der Gassen der Altstadt schmeißt der Besitzer des Sammelsuriums dann ein Uralt-Grammophon an – und das Ding spielt „Annemarie“, einen Schlager aus den Dreißiger Jahren. Ist der Mann Hellseher???

Zwei orthodoxe Kirchen machen das Kulturprogramm komplett. Wobei – traditionelle Griechische Küche ist ja auch Kultur. Guten Appetit!

Sonntag, 10.06.2018

Dienstag, 19. Juni 2018

Sonntag, 10.06.2018 Heute macht meine Mannschaft ausnahmsweise mal gar nichts. Nur ein bisschen spazieren gehen, den Flamingos in der Lagune zuschauen, abends nochmal durch die Gassen bummeln, die Seele baumeln lassen…

Montag, 11.06.2018

Dienstag, 19. Juni 2018

Montag, 11.06.2018 Ein Wellengenerator generiert keine Wellen, sondern ist eine Lichtmaschine, also ein Dynamo, der über die Propellerwelle angetrieben wird. Die dreht sich beim Segeln ja fröhlich mit! Und deshalb hatte ich bei meinen beiden Weltumsegelungen ja auch immer prima Strom in den Batterien… Für das Mittelmeer braucht man das eigentlich nicht, und deshalb habe ich erst für diese Saison und für die Langstrecken im Herbst über den Atlantik wieder einen Wellengenerator eingebaut bekommen. Musste nur noch angeschlossen werden. Und das ist heute Morgen passiert. Um zu segeln muss nur noch die Drehfähre im Kanal von Lefkas auf die Seite geschwenkt werden – und schon bin ich draußen auf dem Ionischen Meer. Großsegel, Fock eins, halber Wind, sieben Knoten. Und schon lädt der Wellengenerator! Prima! Atlantik, ich komme!

Wie praktisch eine alternative Energieversorgung ist, zeigt sich dann gleich an meinem abendlichen Ankerplatz in einer meiner Lieblingsbuchten (für Eingeweihte: die Schweinebucht…). Da liegen schon zwei, drei andere Yachten – und eine davon lässt den ganzen Nachmittag den Motor laufen, um die Batterien zu laden. Mein Wellengenerator nützt am Ankerplatz natürlich nix, aber da übernimmt ja auch einfach mein Solarpaneel! Als doch noch Stille einkehrt, gibt es von meinem Skipper lauten Applaus quer über die Bucht. Höchststrafe unter Seglern

Dienstag, 12.06.2018

Dienstag, 19. Juni 2018

Dienstag, 12.06.2018 Buchtbadevormittag. Wie so oft… und als sich alle von dem ganzen Stress wieder einigermaßen erholt haben, werde ich verholt. Eine Meile weiter bis in den Hafen von Vonitsa. Da ist tatsächlich noch ein Plätzchen am Stadtkai frei, und mit einem erstklassigen Teamworkanleger zirkelt mich meine Crew in die Lücke. Wwolfgang darf steuern, WolfgangG legt Anker und Kette zentimetergenau auf Lücke zu den anderen Yachten, Dieter übernimmt die Mittschiffsfeinpositionierung und Annemarie hilft an den Achterleinen. Nach diesem ganzen Stress muss man sich natürlich erstmal wieder erholen…. Mein Skipper macht das beim Profi, er geht nämlich zum Frisör. Ergebnis wie immer, keine Angst…

Die größte Aufregung gibt es beim Abendessen: Direkt vor dem Restaurant schwimmt eine große Meeresschildkröte durch die Hafenbucht. Und Annemarie lernt mit „turtle“ eine Englisch-Vokabel, die sie wohl nicht mehr vergessen wird! „Törtel, hahahahaha….“

Mittwoch, 13.06.2018

Dienstag, 19. Juni 2018

Mittwoch, 13.06.2018 Wie jeder Tag beginnt auch dieser um Mitternacht, zufälligerweise sitzen da nach dem Abendessen noch alle im Cockpit. Da kann man ja noch eben auf Skippers Geburtstag anstoßen…. Lieben Dank für all die lieben Grüße per Mail, SMS, facebook und sonstwie!

Tagsüber wird gesegelt, heute mit ein paar Wenden wieder aus dem Ambrakischen Golf hinaus bis nach Prevezza. In der Marina-Baustelle liegen schon neue Muringleinen, vielleicht wird die Anlage ja doch noch irgendwann fertig. Ich liege jedenfalls sicher, was sich noch bewähren wird…

Abends Altstadtbummel mit Fisch bis zum Abwinken in Skippers Stammkneipe…

Donnerstag, 14.06.2018

Dienstag, 19. Juni 2018

Donnerstag, 14.06.2018 Wenn Cleopatra die Schlacht von Aktion gewonnen hätte, sähe Europa heute wahrscheinlich anders aus. Zur Erinnerung an den Sieg bauten die Römer mal eben eine ganze Großstadt mit 250000 Einwohnern, und die Ruinen des antiken Nikopolis kann man prima mit dem Leihwagen erkunden. Ein tolles Museum gehört heutzutage auch zum Programm, meine Mannschaft verbringt einen Kurs-West-Kultur-Tag.

In der Nacht zeigt sich, dass es auch heutzutage noch fehlerhafte Wettervorhersagen gibt: Gemeldet sind Bewölkung und vielleicht ein Schauer. Was wirklich kommt ist ein schweres Gewitter mit Sturmböen. Aber wie gesagt: Ich liege ja sicher, und außer einer nächtlichen Schnellbergung meiner beiden Sonnensegel passiert nichts.

Freitag, 15.06.2018

Dienstag, 19. Juni 2018

Freitag, 15.06.2018 Nur noch eben rüber auf die andere Seite der Bucht, dann sind die Meilen für diesen Törn schon abgesegelt. Meine Segel werden verpackt und in der Backskiste verstaut – und das Abendessen im Marina Restaurant ist schon das Abschiedsdinner für diesen Törn. Ging viel zu schnell….

Samstag, 16.06.2018

Dienstag, 19. Juni 2018
 

Samstag, 16.06.2018 Drei sehr herzliche Umarmungen – und dann bin ich mit meinem Skipper schon alleine! Für mich geht es erst Ende Juli weiter, und damit mein von Anka und Marlon liebevoll aufgepinseltes Antifouling nicht abnutzt, stellt mich der Marina-Kran für ein paar Wochen an Land. Ich freue mich schon auf die nächsten Törns, denn Kurs West wird dann ja wieder wirklich zu Kurs West. Atlantik, ich komme! Und hoffentlich kommt ihr mit! Der neue Törnplan von Portugal bis Kuba steht ja schon online