von Kusadasi nach Kusadai – Juli 2016

Samstag, 09.07.16

Montag, 18. Juli 2016

Samstag, 09.07.16 Hallo! Ich heiße Ada und bin fünf Jahre alt. Aber ich bin schon zum vierten Mal auf der Galateia, und ich darf das Logbuch schreiben! Meine Mama heißt Hella, Papa heißt Bernhard, und die waren noch öfter bei Wolfgang an Bord. Heute fliegen wir erst mit dem Flugzeug nach Izmir, da holt uns Hakan mit seinem gelben Taxi ab. Hakan kenne ich schon, er ist sehr nett. An der Galateia wartet Wolfgang schon auf uns und freut sich, dass wir da sind. Wir packen nur die Badesachen aus, dann gehen Mama und ich in das Schwimmbad. Wolfgang und Papa kaufen ein, weil wir morgen wegsegeln. Ich helfe beim einräumen, damit ich weiß, wo die Sesamstangen liegen. Beim Abendessen gibt es ganz viele verschiedene Sachen, ich esse am liebsten Kalamari.

Sonntag, 10.07.16

Montag, 18. Juli 2016

Sonntag, 10.07.16 Wolfgang erklärt uns nochmal alles auf der Galateia, weil wir manches vom letzten Jahr vergessen haben. Ich muss noch eine Flagge hochziehen und Papa wird fast von einem Taubenei getroffen, das eine Taube in den Radarreflektor gelegt hat. Das müssen wir aufwischen, weil es sonst glitschig ist. Dann segeln wir los. Ich helfe überall mit: Beim Fender aufräumen, beim Segel hochziehen und beim Segel strammziehen. Das nennt man dichtholen. Unterwegs sehen wir Delfine, Wolfgang sagt, das bringt Glück. Sie kommen ganz nah, aber nur kurz. Wir machen Salz auf den Fensterscheiben.

In Posidonio ankern wir und gehen schwimmen. Dann fahren wir mit Higgins an Land. Higgins ist das Beiboot von Galateia. Wir essen wieder ganz verschiedene Sachen und Wolfgang guckt hinterher noch Fußball mit Freunden.

Montag, 11.07.16

Montag, 18. Juli 2016

Montag, 11.07.16 Nach dem Frühstück gehen wir wieder schwimmen, dann hole ich den Anker auf. Das geht mit einem roten Knopf ganz leicht. Papa steuert heute, Wolfgang und Mama ziehen die Segel hoch, danach liegen Wolfgang und ich vorne auf dem Bug von Galateia auf dem Beiboot und machen Urlaub. Außerdem erfinde ich den Ada-Wurfknoten! Und wir machen noch mehr Salz auf den Fensterscheiben und in einer Metallschüssel. Es reicht jetzt für die Frühstückseier morgen, Mama sammelt das Salz nämlich. In Agathonisi legen wir am Kai an und gehen an den Strand zum Schwimmen. Hinterher sind wir bei Sabine und Georgios, das sind Freunde von Wolfgang. Es gibt sehr leckere Tintenfischbeinchen zum Abendessen!

 

Dienstag, 12.07.16

Montag, 18. Juli 2016

Dienstag, 12.07.16 Morgens müssen wir die Galateia etwas nach vorne fahren, weil eine Fähre kommt. Davon werde ich wach. Zum Frühstück essen wir Eier mit dem selbstgemachten Salz, das schmeckt sehr gut. Weil wieder sehr schöner Wind ist, segeln wir bis an die Südseite von der Insel Leros. Mama macht Fotos, weil die Insel sehr schön ist. In einer Bucht machen wir die Galateia an einer Boje fest und gehen wieder schwimmen. Wir gehen jeden Tag schwimmen, manchmal sogar zweimal. Am Ufer ist wieder ein Restaurant. Wolfgang spielt mit dem Hund. Ich nicht.

Mittwoch, 13.07.16

Montag, 18. Juli 2016

Mittwoch, 13.07.16 Wir frühstücken und hüpfen alle ins Wasser und segeln nach Kalymnos. Kalymnos ist noch schöner als Leros. Die Küste ist sehr steil und es gibt sehr viele Höhlen zu sehen. Mit Mama spiele ich Uno, und mit Wolfgang Lufthansa-Memory. Wolfgang verliert. In der Bucht fahren Papa, Wolfgang und ich an den Strand zum schwimmen, Mama liest auf der Galateia. Später holen wir sie ab und gehen essen. Wir sind oft in Buchten, wo es ein oder zwei kleine Restaurants gibt, das ist sehr praktisch.

Donnerstag, 14.07.16

Montag, 18. Juli 2016

Donnerstag, 14.07.16 Das Segelschiff neben uns will seinen Anker hochholen, aber er hat sich am Boden verklemmt. Es dauert sehr lange, bis sie lossegeln. Unser Anker klemmt nicht, Glück gehabt. Heute segeln wir gegen den Wind, das macht mir am meisten Spaß, weil die Galateia dann schräg ist. Wir bleiben auf Kalymnos, aber an der Nordseite. Hier gibt es eine Bucht, die rundherum sehr hohe Berge hat. Papa sagt, es sieht aus, wie auf einem Alpensee. Und das stimmt. Es gibt sehr viele Katzen, und Mama fotografiert ein Katzenjunges in einem Baum. Galateia bekommt ein Geschenk: Einen Topf mit einem Basilikum! Das riecht gut

Freitag, 15.07.16

Montag, 18. Juli 2016

Freitag, 15.07.16 Heute schwimmen wir nach dem Frühstück ganz lange, weil das Wasser besonders warm ist. Mama macht den besten Sprung ins Wasser. Ich mache danach die Boje los und sage Papa, er soll kurz rückwärts fahren. Leider ist heute nur wenig Wind, und wir können nur kurz segeln. Auf Leros fahren wir in die Marina, weil wir einen Halbzeitstopp brauchen. Einmal Wäsche waschen. Und Papa und Wolfgang müssen sich rasieren. Im Hafen gibt es drei große Bananenstauden mit Blüten und kleinen Bananen. Wir spielen „Ich sehe was, was Du nicht siehst!“ und ich nehme die Farbe weiß, was ganz schwierig ist.

Samstag, 16.07.16

Dienstag, 26. Juli 2016

Samstag, 16.07.16 Papa geht morgens noch einkaufen, danach segeln wir wieder los. An der Nordseite von der Insel Leros ist eine kleine Insel, die heißt Archangelos.. Papa übt mit mir schwimmen. Ein Junge hat auch eine Taucherbrille und wir tauchen und gucken uns unter Wasser die Matschbomben an, die Papa wirft.  Hier ist ein ganz kleines Restaurant mit sehr netten Katzen und einem sehr netten Hund und einer sehr netten Frau, die mir ein Honigbrot macht, als ich hungrig bin. Als es dunkel ist, gucken wir Sterne und Planeten: Mars, Jupiter, Saturn, Alcor (den können aber nur Wolfgang und ich sehen, weil wir die besten Augen haben), Arcturus, Spica, Nordstern und so weiter.

Sonntag, 17.07.16

Dienstag, 26. Juli 2016

Sonntag, 17.07.16 Morgens gehen wir schwimmen, wie immer. Wir segeln jeden Tag eine Insel weiter, heute bis nach Lipso. Das dauert nicht lange. Im Restaurant mit den bunten Stühlen freunde ich mich mit Cecilia an und wir spielen ganz lange. Cecilia hat eine Sandburg gebaut.

Montag, 18.07.16

Dienstag, 26. Juli 2016

Montag, 18.07.16 Cecilia und ihre Mam holen mich ab und wir fahren zum Strand und spielen, das ist super. Danach segeln wir wieder. Heute ist ganz viel Wind und wir segeln gegen den Wind bis nach Arki. Da hat Isidoros, ein Freund von Wolfgang, drei Festmachebojen, und wir bekommen eine. Ein Mann und eine Frau aus England helfen uns beim Anlegen, weil so viel Wind ist. Isidoos und seine Mama kenne ich schon von vor zwei Jahren. Isidoros‘ Mama schenkt mir sechs frische Hühnereier.

Dienstag, 19.07.16

Dienstag, 26. Juli 2016

Dienstag, 19.07.16 Heute bleiben wie den ganzen Tag hier. Zum Frühstück gibt es die frischen Eier. Papa, Wolfgang und ich laufen bis nach Port Augusta, da gibt es eine Eisdiele. Im Hafen sind ganz viele Modellboote, das sieht sehr schön aus. Abends essen wir wieder bei Isidoros‘ Mama, und ich gehe mit ihr in die Küche, weil ich zuschauen darf, wie sie kocht, Sie ist eine sehr liebe Oma. Heute bekommen wir Kuchen geschenkt.

Mittwoch, 20.07.16

Dienstag, 26. Juli 2016

Mittwoch, 20.07.16 Wolfgang taucht und bringt leere Seeigel, Schneckengehäuse mit Einsiedlerkrebsen, eine kaputte Solarlampe und ein großes Schneckenhaus mit einem Oktopus drin nach oben!

Beim Segeln ist es erst prima und schön schräg, aber dann ist kein Wind, aber hohe Wellen. Wolfgang findest das sehr doof, aber wir anderen nicht so. Am Nachmittag können wir wieder ganz schnell und mit viel Wind segeln, bis nach Phytagorion. Da ankern wir vor dem Hafen und gehen in die Stadt. Hier sind viele Touristen. Sonst waren ja immer nur wenige Leute da,  nur Segler. Ich esse Knusperfische, und mit den Fischköpfen füttern wir die Katzen.

Donnerstag, 21.07.16

Dienstag, 26. Juli 2016

Donnerstag, 21.07.16 Natürlich gehen wir morgens wieder schwimmen, obwohl das Wasser wegen einer Strömung hier kalt ist. Papa friert am meisten. Wir segeln ein kleines Stück weiter bis nach Posidonio. Hier waren wir ja schon am ersten Tag, und hier ist das Wasser sehr warm. Papa und ich üben wieder schwimmen, aber am besten ist das österreichische Schiff mit den Kindern, die Piratentücher auf dem Kopf haben. Ich bekomme von Mama auch ein Piratentuch! In einem Aquarium sind viele Fische und ein Oktopus. Aber der versteckt sich.

Freitag, 22.07.16

Dienstag, 26. Juli 2016

Freitag, 22.07.16 Wir haben ganz viel Zeit zum Schwimmen und Pfannkuchen essen, weil der Wind erst auf West drehen muss. Dann können wir besser segeln. Auf dem Weg nach Kusadasi besuchen uns Delfine, und heute bleiben sie ziemlich lange bei der Galateia. Das ist das allerbeste. Sie gucken zu uns hoch!

Als Wolfgang den Motor kurz vor Kusadasi anmacht, rumpelt es. Wir können aber nicht anhalten, weil wir bei einer Westtonne sind. Daneben ist ein Riff. Danach halten wir an und Wolfgang macht eine Plastiktüte vom Propeller weg. Dann ist alles wieder gut. In Kusadasi fährt uns Hakan mit seinem Taxi zum Basar und zum Restaurant. Und zum Eisverkäufer, der einem das Eis erst ganz zum Schluss gibt. Das ist sehr lustig! Wolfgang kauft sich eine Hose, obwohl er ja eigentlich sein Drei-Unterhosen-System hat. Da ist immer eine sauber.

Samstag, 23.07.16

Dienstag, 26. Juli 2016

Samstag, 23.07.16 Papa und Wolfgang putzen die Galateia. Mama und ich gehen ins Schwimmbad. Hakan bringt uns dann zum Flughafen. Das war ein toller Urlaub!